Musical Orchestra



Musical Orchestra ( engl. Auch „(Musical) Pit Band“ ) im Orchestergraben von Theatergebäude Sind im Vergleich zum Symphonieorchester der Opernaufführungen in der Regel eher kleinere Ensemblebesetzungen oder Bands , sterben musikalische Form chen Begleitung von den Musicals Dien. Für Gewöhnlich Wird die Musik hier bei Jeder Vorstellung leben eingespielt, Es Gibt allerdings Auch Aufführungen von Musicals, bei Denen sterben Begleitung der Gesangsstimmen als Wiedergabe von Einem Tonträger stammt.

Aufbau und Generelles

Symphonieorchesters Ist Haufe Mit 60 bis 100 Der Musiker oder teils noch Grösser besetzt, während sie Musical Orchestra in der Regel nur aus 5 bis 30 Der Musiker zusammensetzen . Sterben kommerzielle Produktionsstrukturen wo Broadway- und West End -Produktionen in der frühen Zeit der Musikalischen Komödie seit den 1930er-Jahre ERLAUBTEN keine personalintensiv Musikbegleitung, sterben Platzverhältnisse in den Theatern Sind beengt und stirbt Textverständlichkeit der noch unverstärkten Gesangstimmen dürftig nicht Durch EINE Böschung Orchesterklang beeinträchtigt Werden . Auch Durcheinander natürlich , wo weitaus Bildend höherer Kostenaufwand, ausgehend von vollbesetzten Orchester (VGL. Oper) berücksichtigt Werden.

Durch den Fortschritt in dem Tontechnik im Lauf des 20. Jahrhunderts Haben sich Besetzungen zum Teil noch Reduziert sterben. Andrew Lloyd Webber Fördert für sein Musical Das Phantom der Oper in ETWA 27 Spieler [1] , während Elton John für sein Musical Aida nur 12 [2] , oder Stephen Schwartz für Godspell nur 4 Ensemblemitglieder verlangt. [3]

Ein Weiterer Unterschieden zu der Klassisches Besetzungen sind that vor Allem stirbt Holzbläser nicht bloß sterben Variantinstrumente die klassischen Musik beherrschen Muß (auch beispielsweise beim Flötisten Sowohl sterben Querflöte Als Auch Piccolo und Altflöte), Sondern Wie die Holzbläser in Einem Big Band Hauf between Saxophon, Flota und Klarinette switch. BESONDERS in der Instrumentierung, stirbt von der Praxis der Salonorchester um ETWA 1900 Ausgehen, Wird Haufe noch weitere Zusatzinstrumente gefordert, Wie ETWA Paarung von Klarinette, Oboe und Fagott sterben (alle Rohrblattinstrumente), Von Posaune, Cello und Fagott (alle „Bassinstrumente“). Dennoch Ist Auch heute für vielerlei Aufführungen noch Multiinstrumentalisten gefordert, sterben zumindest Zwei verschiedenen Gerätetypen beherrschen Müssen. Aufgrund wo Hauf Wechsel Wird sterben Instrumente an den Link Seite auch nicht Wie in der klassischen Musik: (engl. Für Holzblasinstrument) (auch zB Flöte 1, Flöte 2, Oboe 1, Englisch Horn etc.) notiert, Sondern in Reed I, II , II usw. aufgeteilt. Hauf HABEN Musicals 3.5 Reed-Spieler.

Im Gegensatz dazu sind die Blechbläser in der Regel eher fest (oft 2 Hörner, 2 Trompeten und 1-2 Posaunen) und wünschen keine Multi Instrumentalisten. Unser Vorgänger des Waldhörners (damals noch praktisch als Nebeninstrument verwöhnt Wagnertuba) wechselten seltener. Dennoch kommen duraus Parties vor, in denen zB de 1. Trompete zum Flügelhorn von Zum Kornett muss man. Ebenso kann einer der Wechsel zwischen Tenor und Bass-Posaune sein.

In Leonard Bernsteins Musical West Side Story Wird beispielsweise vom Ersten Holzbläser verlangt that ist between Piccolo- und Querflöte, Alt-Saxophon Eulen B- und Bassklarinette Wechselt. [4]

Auch stirbt Streich Ist im Vergleich zu der Zahl reich besetzt Streicherstimmen im Orchester Klassisches vergleichsweise sehr Dunn besetzt und Werden Durch üblicherweise synthetische Streichersounds wo Keyboards gestutzt. Im Gegensatz zum Klassisches Orchester fehlen Teilweise sterben Bratschen , ähnlich Wie im Salonorchester , wo sie Durch Die Violine obligat Ersetzt gerechnet wird. Die Streicherbesetzung Einer Musicalproduktion setzt sich manchmal nur aus wenigen Violin ein bis Zwei Celli und dazu meist Einem Wider- oder E-Bass zusammen.

Allgemein Werden bei Musicals heute Mehrere Keyboards used (nicht unüblich Sind drei oder mehr) Wodurch nicht nur, Wie BEREITS oben Erwähnt wo Streicherklang angereichert Wird, Sondern Auch sterben im Orchestergraben nicht vorhandenen Instrumente Wie Orgel, Cembalo, Perkussions- oder Blasinstrumente mit moderner Probe Technik Zeugend emuliert Werden Können.

Nicht zuletzt wegen der erwähnten Gegebenheiten Necessesary sterben Besetzung von Musicals besonderes Geschick und Wird ähnlich Wie bei Filmmusik üblicherweise von Einer other Person als sie Komponist , sie sogenannten Orchestrator ( Arrangeur ), vorgenommen.

Unterschiede zum großen Symphonieorchester

Wie oben Erwähnt unterscheidet sich sterben Größe (va extrem bei den Streichern, aber Auch bei den Holzbläsern) und Zusammensetzung Deutlich von Einem großbesetzten Sinfonieorchesters. Dennoch kommen Selbstverstandlich Auch bei Musik Orchestern viele BEREITS aus Klassisches Orchesterbesetzungen Bekannt Instrumente zum Einsatz. Allerdings Wird Bestimmt Musikinstrumente, sterben eher aus Pop, Rock und Jazz Bekannt Ist, Wie Keyboards, Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre oder Saxophon (am üblichsten Sopran, Alt, Tenor und Bariton), aber Auch eher für reine Blasmusik konzipierte Instrumente (Wie Cornet, Bariton-, Tenor oder Auch flugelhorn) auffallend Haufe used.

Wie BEREITS Sind bei den Holzbläsern, aber teils Auch Bei den Blechbläsern quasi immer Multiinstrumentalist besetzt, sterben oft beachtlich viele Instrumente beherrschen Müssen um Personal zu sparen beschrieben. Dementwöhnlich ist der Papst in der Musikproduktion oft seltener. Natürlich Wird Auch bei den Bläserstimmen (auch hier insbesondere beim Holz) in Grossen, Klassisches Orchesterformationen Auch teils Zwischen den Instrumenten gewechselt, allerdings so Kaum exzessiv. Auch Wurde hier nie Instrumentenliste von der verlangt zu Einem Instrumente Einer other Gattung zu wechseln (auch zB von Querflöte zu B-Klarinette), Sondern Lediglich Zwischen dem Übliches, gattungsinternen Instrumente (auch zB von Fagott zu Contrabassoon, oder Wie BEREITS weiter oben Erwähnt von Querflöte zu Piccolo, zu Alt-Flöte) zu wechseln.

Die letztendliche Instrumentierung ist allerdings sehr variabel und stark von Stil, Genre (Pop, Rock, Swing etc.) und Machart des Musical, Eulen finanzielle Gegebenheiten abhängig. In Manchen Stilistiken wurden die Instrumentalisten auf bestimmte zusätzliche Fähigkeiten verzichtet; so bei Big-Band, Pop, oder Soft-inspirierter Instrumentation, in Denen stiltypisch BESONDERS hohen Trompetenton, über bis sterben mittleren dreigestrichene Oktave und Höher, Erwartet Werden, mit dem sauberen Ausführung / Intonierung Sölch Hohe Ton eines „klassischen“ Trompeter sicherlich Probleme sind aufgetreten. Analog dazu Wird insbesondere im Blech hierzu (WENN passend) wesentlich Hauf Big-Band Technik Angewandte, Wie zB Falls (herabfallender Ton), doit (herabfallende Abbildung) oder Turns (Eine Art kurzer Triller).

Beispiele für Besetzungen

Cole Porter: Alles geht , 1934

Das wichtigste von Hans Spialek Instrumentalmusik Alles geht von Cole Porter (Uraufführung am New Yorker Broadway 1934) Hath original folgende Orchesterbesetzung:

Reed I: Oboe , Englisch Horn , Bassoboe , Celesta . Reed II: Fluss , Klarinette , Bassklarinette , Altsaxophon , Baritonsaxophon . Reed III: Piccolofloid , Flow, Oboe, Klarinette, Bas Klarinette, Altsaxophon. Reed IV: Creme, Klarinette, Tenorsaxophon ), 3 – Trompete , Posaune , Schlagzeuger, Klavier, Violine (3 Pulte A-C), Bratsche (mit Gitarre ), Cello , Bass . [5]

Richard Rodgers: Oklahoma! , 1943

Das von Robert Russell Bennett orchestrierte Musical Oklahoma! von Richard Rodgers (Uraufführung am Broadway 1943) Hasse sie Stil dort Musik entsprechend ein „klassisches“ Orchester: Reed I: Flöte, Piccolo. Reed II: Oboe, Englisch Horn. Reed III: Klarinette, Bassklarinette. Reed IV: Klarinette. Reed V: Fagott . 2 Hörner , 2 Trompete, Posaune, Schlagzeug, Klavier, Gitarre (mein Banjo ), Harfe, Streicher. [6]

Andrew Lloyd Webber: Evita , 1978

Eine Grundsätzliche Änderung führte die elektroakustische Verstärkung aller Stimmen seit den 1960er Jahren ein. Das Klavier wird durch Keyboards ersetzt, E-Gitarren und Bassgitarren Holdings Einzieh, und die Holzbläser Müssen Zwischen Wetter Instrumenten wechseln.

Der von Hershy Kay orchestrierte Musical Evita von Andrew Lloyd Webber (Uraufführung in London 1978) haben im Original folgende Orchesterbesetzung: 3 Reeds: alle mit Flöte, Klarinette und Saxophon. Zwei Hörner, zwei Trompeten Posaune, 2 elektrische Gitarren , E-Bass , Harfe, Schlagzeuger, perkussion, 2 Keyboards , 6 Violine 3 Violoncelli. [7]

Vergrößete Musikensembles

Dennoch müssen musicennummern nicht immer bereit für kleine Ensemble Gruppen vorgesehen sein.

Die typischste Ausnahme sind Filmmusicals, bzw. Filme die viele Musikalennummern enthalten. Diese greifen normalerweise auf vollbesetzte Orchester zurück, da hier Produktion fortgesetzt Budget oder Sonstiges im Weg stehen. Beispiel hierfür zB Ist Eine vielzahl von Disney-Film, alte MGM Produktion aus der Nachkriegszeit, oder nicht zuletzt, wo preisgekrönten Film La La Land und ebenso Fernsehserien Wie Family Guy oder sterben Simpson sterben.

Auch wurde ein in den Niederlanden geborener Künstler, Musicalorchestrationen, für größer besetzte Orchester adaptiert. Hier finden Sie die Besten der Besten, die Tony Awards der Olivier Awards oder die Konzerten Wieden Proms (die Große Hall of Fame in der Sommerkonzertreihe in London). Seltener wurde in Jubiläenausgaben oder Neuauflagen geboren, die Miss Saigon vermissten : Komplette Symphonische Aufnahme aus dem Jahr 1995.

Literatur

  • Dominic Symonds: Orchestrierung und Event: Erstellen des Broadway – Sund, in Raymond Knapp, Mitchell Morris, Stacy Wolf (Hg.): Das Oxford Handbook of American Musical, Oxford Univ Press, New York 2011, S. 266-280.. ISBN 978-0-19-538594-6

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ ‚Phantom der Oper‘: 20 Jahre in der Grube. In: NPR.org. Abgerufen am 19. März 2016 .
  2. Hochspringen↑ AIDA, Elton John und Tim Rice’s | Musicals | Josef Weinberger. In: www.josef-weinberger.com. Abgerufen am 19. März 2016 .
  3. Hochspringen↑ Die Broadway League: Godspell | IBDB: Die offizielle Quelle für Broadway-Informationen. In: www.ibdb.com. Abgerufen am 19. März 2016 .
  4. Hochspringen↑ Die offizielle West Side Story Webseite – FAQ. In: www.westsidestory.com. Abgerufen am 19. März 2016 .
  5. Hochspringen↑ Carl Dahlhaus, Sieghart Döhring: Pipers Enzyklopädie des Musiktheaters, Bd5, Piper, München 1994, S. 49.
  6. Hochspringen↑ Carl Dahlhaus, Sieghart Döhring: Pipers Enzyklopädie des Musiktheaters, Bd5, Piper, München 1994, S. 309.
  7. Hochspringen↑ Carl Dahlhaus, Sieghart Döhring: Pfeifer Enzyklopädie des Musiktheaters, Bd. 3, Piper, München 1989, S. 521.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright rentmusical.de 2018
Shale theme by Siteturner